Gründlich und selektiv

Etwa 4 Millionen Menschen leiden in Deutschland an chronischen Wunden. Experten gehen von einer jährlichen Inzidenzrate von 8 Patienten pro 1.000 Einwohner aus und damit von 650.000 neuen chronischen Ulcera pro Jahr. Eine Zahl, hinter der sich leidvolle Einzelschicksale und hohe Kosten verbergen. Die Therapie chronischer Wunden ist komplex und die Erkrankungen verlaufen meist über Monate oder sogar Jahre.

Eine verzögerte Wundheilung, die u. a. durch Nekrosen, Beläge und die Kolonisation mit Keimen, insbesondere in Biofilmen, hervorgerufen wird, gehört neben der Therapie der Grunderkrankung zu den Herausforderungen im Umgang mit chronischen Ulcera. Ergänzend zur Behandlung der Grunderkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes oder venöse und periphere arterielle Durchblutungsstörungen, nimmt die Wundgrundkonditionierung durch Debridement einen festen Platz in der Wundbehandlung ein.

Für das Entfernen des nekrotischen, beschädigten und/oder infizierten Gewebes auf Wunden stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung, u. a.:

  • Kürettage
  • Wasserstrahl-Spülung
  • Ultraschall-Assistiertes Wunddebridement (UAW)

Vorteil ultraschallassistierte Wundbehandlung (UAW): Selektive Wirkweise und effizientes Debridement

Die ultraschallassistierte Wundbehandlung beruht hauptsächlich auf dem Kavitationseffekt, der durch niederfrequenten Ultraschall erzeugt wird. Dabei unterscheidet der Ultraschall zwischen nekrotischem und gesundem Gewebe. Nekrosen, beschädigtes Gewebe und selbst Biofilmformationen werden entfernt, ohne das gesunde Gewebe anzugreifen.

Diese selektive Vorgehensweise bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • Rückführung der Wunde in ein akutes Stadium und damit Anregung/Förderung der Granulation
  • Bereits bestehendes Granulationsgewebe bleibt erhalten
  • Avitales Gewebe wird abgelöst und ausgeschwemmt
  • Signifikante Reduktion von Keimen, selbst in schwer zugänglichen Biofilmformationen
  • Anwendung auch bei schwer zugänglichen Wundarealen wie Fistelgängen durch spezielle Handstücke, bei einfacher Handhabung für den Anwender
  • Reduktion des Schmerzempfindens bei den behandelten Patienten

Kostensenkende Effekte

  • Durch den Einsatz von UAW lassen sich deutliche Kosteneinsparungen erzielen
  • Effektive Wundreinigung reduziert Anzahl der Debridements
  • Schnellerer Primärverschluss
  • Geringerer Verbrauch von Analgetika durch schmerzärmere Behandlung
  • Kein chirurgischer Eingriff erforderlich, da die UAW auch schwer zugängliche Wundtasche, Fistelgänge etc. erreicht.

Indikationen:

  • Ulcera Cruris venöser und arterieller Genese
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Decubitalulcera
  • Infizierte akute Wunden
  • Verbrennungs-  und Verbrühungswunden
  • Reinigung septischer Wunden