Effektive Tumorresektion und feine Präparation

Chirurgische Eingriffe am Zentralnervensystem erfordern ein zielgenaues Vorgehen. Tumore im Gehirn und an der Wirbelsäule werden unter der Herausforderung entfernt, wichtige neurale und vaskuläre Strukturen zu erhalten und somit die Lebensqualität der Patienten nicht zu beeinträchtigen. Die Ultraschall-Aspiration ist in der klinischen Praxis ein weltweit etabliertes Verfahren für die Resektion von Gehirn- und Spinaltumoren.

Die Methode basiert auf der Ultraschall-Fragmentierung in Verbindung mit Spülung und Absaugung. Teils mechanisch, teils durch Kavitation wird das Tumorgewebe bei Kontakt mit der schnell schwingenden Sonotrode fragmentiert. Dabei sorgt die Spülung für die Kühlung der Sonotrode und für die Suspension des fragmentierten Gewebes, so dass dieses abgesaugt werden kann. Gewebearten mit einem hohen Kollagen- und / oder Elastingehalt, wie z.B. Blutgefäße, Pia Mater und Nerven, sind dabei gegenüber der Fragmentierung widerstandsfähiger als Gewebe mit einem geringeren Gehalt, wie z.B. krankhaftes Gewebe.

Vorteile

  • Effiziente Reduktion der Tumormasse
  • Präzise Präparation des Tumorgewebes

Intrakranielle und spinale Indikationen

  • Meningeom
  • Gliom
  • Neurinom
  • Metastasen im Gehirm
  • Intra-/paraventrikuläre Tumore
  • Andere spinale Weichteiltumoren (z.B. Ependymom, Lipom, Astrozytom)

Neben der Pen- und MS-Pen-Instrumentenserie für offen-chirurgische Eingriffe bietet Söring mit dem Endoscopic Neurosurgical Pen (ENP) auch ein weltweit einzigartiges Produkt für die endoskopische Resektion an.